Deutsche Bambustage
Deutsche Bambustage 2022

Deutsche Bambustage 2022

Die ”Deutschen Bambustage” werden digital und in englischer Sprache ausgetragen.

Datum: 21. October 2022

Zeit: Von 10.00 Uhr (CEST) “Central European Summer Time” bis 16.00 Uhr (CEST) “Central European Summer Time”

Die Teilnahme ist KOSTENLOS. Sie erhalten Ihre Anmeldeinformationen, indem Sie eine E-Mail an iraklis@weproductions.net senden

Event Beschreibung

Dächer der Welt

Bambus – Material der Zukunft

Wenn man sich heute über Bambus unterhält, über Architektur und die Fähigkeiten des Bambus, wird meist mit der unglaublichen Tragfähigkeit des Bambus von den Gerüsten an Hochhäusern in Asien gesprochen. Wie beeindruckend diese sind. Dass diese Gebäude mehrere Stockwerke aus begehbaren Bambusgerüsten haben und wie die Handwerker diese mit Leichtigkeit aufbauen, ganz im Gegensatz zu den hässlichen Stahlgerüsten hier in Europa. Ja, die Gerüste mit den dünnen Bambusrohren verfehlen ihre optische Wirkung nicht. Und auch die traditionelle Knotenkunst ist sehr ansprechend.

Aber wie ist das denn wirklich? Stehen die Gerüste aus Bambus wirklich 50 m hoch auf dem Boden? Haben sie die Bambushalme die Kraft solche Lasten abzutragen? Wer sich etwas damit beschäftigt weiß,  dass die Bambusgerüste in der Regel in Etagen an der Fassade angebracht sind. Sie sind in der Regel auf den Decken befestigt, oft mit einer kurzen Auskragung, so dass eine Etage des Bambusgerüsts über einer anderen Etage des Bambusgerüsts am Gebäude  hängt. Manchmal erstreckt sich ein selbsttragendes Gerüst aus Bambus über zwei Gebäudelevel. Sie sind strukturell fixiert und miteinander verbunden, so dass die größtmögliche Stabilität erreicht wird. Das ist deshalb schon notwendig, weil die Knotenverbindungen immer einen leichten Spielraum geben. Die Stahlgerüste hingegen werden frei vor die Fassade gestellt und sind bis zu einer maximalen Höhe von 18 Metern aufbauend, damit sie nicht wegkippen können. Oberhalb der 18 Meter stützen sich diese Gerüste dann ebenfalls auf einer freitragenden Konstruktion ab, was wiederum theoretisch 18 Meter freistehende Gerüste vor den Fassaden ermöglicht. In den meisten Fällen werden diese 18 Meter aus Sicherheitsgründen nicht voll ausgenutzt. Beide Konstruktionen haben ihre Vor- und Nachteile. Aber sie sind beide nur temporäre Hilfskonstruktionen für Häuser. Zudem werden Bambusgerüste mittlerweile immer weniger mit Seilen verknotet, denn industriell gefertigte Kabelbinder verdrängen die schönen und etwas mit Nostalgie behaftete Knotentechnik immer mehr. Hier kann man mit wenig Kenntnissen im Handumdrehen einen Knoten machen und mit zwei Kabelbindern eine Querverbindung herstellen, die dann bei Bedarf verstärkt werden kann. Dies ist ein unschlagbarer Vorteil für den Zeitfaktor beim Auf- und Abbau.

Beim Bauen mit Bambus geht es aber nicht um temporäre Gerüste, sondern um langlebige Gebäude aus einem sich selbst regenerierenden Baustoff.  Mit konstruktiven Lösungen ist es möglich, überall auf der Welt verschiedene Dächer und Häuser aus lokal gewachsenem Bambus zu bauen. Bambus nimmt mehr und mehr einen Platz innerhalb der Baumaterialien Holz, Stahl und Stahlbeton ein. Und das zu Recht. Wir laden Sie zu den Deutschen Bambustagen 2022 ein, herausragende architektonische Bauwerke kennen zu lernen, die konstruktiv mit Bambus gebaut wurden. Ein innovativer Prozess!

Der international anerkannte Bambusarchitekt Simon Velez aus Kolumbien sieht sich als Architekt der Dächer. Das ist ein sehr verständliches Bild, denn Bambus muss vor Regen und Sonne geschützt werden. Dann überdauert ein Bauwerk mehrere Jahrzehnte und Generationen. Seine Aussage ist, dass ein gut geplantes und gebautes Bambusdach die Grundlage für ein nachhaltiges Bambusbauwerk ist. Das ist gewiss, solange man den dafür geeigneten, natürlich und lokal gewachsenen Rundbambus verwendet. Und genau das ist das Thema der Deutschen Bambustage 2022.

Während der Deutschen Bambustage 2022 lernen Sie fünf Dächer der Welt kennen, entwickelt und realisiert aus Bambus von fünf Planern. Unterschiedliche Konstruktionen, Hintergründe, Herausforderungen und Herangehensweisen werden uns an je einem Beispiel aus Indien, China, Thailand, Peru und Kolumbien vorgestellt.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an kontroversen und konstruktiven Diskussionen zu beteiligen, die die Vorträge begleiten werden.

Programm:

10.00 – 10.15 Einleitung

Shrutie Shah – Indien

10.15 – 10.45 Pädagogisches Bambusprojekt in Ahmedabad

10.45 – 10.55 Break out session

10.55 – 11.10 Fragen & Diskussion

Changzhuan Shao – China

11.10 – 11.40 Internationales Handelszentrum für Bambusprodukte in Cuiping

11.40 – 11.50 Break out session

11.50 – 12.05 Fragen & Diskussion

Markus Roselieb – Thailand / Österreich

12.05 – 12.35 Bambus-Sporthalle Panyaden

12.35 – 12.45 Break out session

12.45 –  13.00 Fragen & Diskussion

Line Ramstad – Myanmar / Norwegen

13.00 – 13.15

Laufen Manifest: “THINK LOCAL, BUILD SOCIAL, THINK GLOBAL”  Nachhaltigkeit und Humanität in der Architektur

Über das ”Laufen Manifest”

Informationen über die European Bamboo Expo

Grosse Pause 13.15 – 13.45

Andrés Bäppler – Kolumbien / Deutschland

13.45 – 14.15 Der Schmetterling von Montebello

14.15 – 14.25 Break out session

14.25 – 14.40 Fragen & Diskussion

Tania Cerrón Oyague – Brasil / Peru

14.40 – 15.10 Ein Dach als Archetyp  für den Amazonas-Dschungel

15.10 – 15.20 Break out session

15.20 – 15.35 Fragen & Diskussion

15.35 – 16.00 Allgemein Fragen & Diskussion